Kunstverein Unna e.V.

Veranstaltungen

Übersicht

Exkursion

Edgar Degas und Auguste Rodin:
Giganten im Wettlauf zur Moderne

15. Januar 2017

Sie kannten und sie schätzten sich. Sie beneideten und bewunderten einander. Ihre Werke waren Anmut und Bewegung, Körper, Raum und Zeit. Sie waren fasziniert von Pferden, von Frauen und von der Fotografie. Sie waren Außenseiter und Rebellen – und sie waren Genies. In einem Wettlauf hin zur Moderne warfen Edgar Degas und Auguste Rodin Regeln und Normen über Bord, erfanden das wegweisende Neue. Anfangs verspottet, waren sie am Ende hoch verehrt. Sie starben im selben Jahr, 1917, – kurz nacheinander. Ohne sie wäre die Moderne nicht denkbar.

Noch nie wurden die Werke von Degas und Rodin in einer Ausstellung so umfassend nebeneinandergestellt, miteinander konfrontiert, diskutiert wie jetzt. Edgar Degas und Auguste Rodin kamen aus unterschiedlichen familiären Verhältnissen: Degas (geb. 1834) entstammte einer Adelsfamilie, Rodin (geb. 1840) kam aus bescheidenen Verhältnissen. Abgesehen davon, dass beide Künstler im selben Jahr, hochgeehrt und geachtet, starben, gibt es auf den ersten Blick keine Gemeinsamkeiten zwischen ihnen. Doch in der Pariser Kunstszene des späten 19. Jahrhunderts begegneten sie sich, diskutierten miteinander, verglichen sich in ihren Werken.

Die Exkursion findet in Zusammenarbeit mit der VHS Unna Fröndenberg Holzwickede statt.

Leitung:Rita Weißenberg 
Termin:Sonntag, 15. Januar 2017, 10 bis 15 Uhr 
Ziel:Von-der-Heydt-Museum, Wuppertal 
Treffpunkt:Haltestelle Lindenbrauerei Unna, Massener Straße, 10 Uhr 
Ablauf: 11:30 bis 13:00 Uhr - Führung durch die Ausstellung
anschließend Zeit zur freien Verfühgung
Rückfahrt:ca. 15 Uhr ab Wuppertal 
Gebühr:48 € (45€ für KVU-Mitglieder) 
Teilnehmerzahl:max. 30 

Anmeldung bei der VHS oder online unter: vhs.unna.de

Exkursion

Von Athen lernen -
für ein solidarisches Denken

1. Juli 2017

„Von Athen lernen – für ein solidarisches Denken“ heißt das Konzept des Leiters der documenta 14, Adam Szymczyk. Die documenta solle nach 60 Jahren als Gastgeber in Kassel die Perspektive wechseln und erstmals in die Rolle des Gastes schlüpfen. Gerade in Athen prallen nach Ansicht des documenta Leiters die Widersprüche der westlichen Welt hart aufeinander.

Vor Ort nehmen Sie vormittags oder nachmittags (wahlweise) bzw. an einer Führung teil bzw. auf Wunsch auch an beiden Führungen Gebühr bei 2 Führungen: 66,00 €), um von ausgewählten Standorten aus das umfangreiche Programm zu erleben. Sie haben in der Ihnen zur Verfügung stehenden freien Zeit die Möglichkeit selber das Gelände zu erkunden.

Die Exkursion findet in Zusammenarbeit mit der VHS Unna Fröndenberg Holzwickede statt.

Leitung:Rita Weißenberg 
Termin:Samstag, 1. Juli 2017, 08:30 bis 19 Uhr 
Ziel:Documenta 14, Kassel 
Treffpunkt:Haltestelle Lindenbrauerei Unna, Massener Straße, 08:30 Uhr 
Gebühr:66 €
Teilnehmerzahl:max. 30 
Anmeldeschluss:23. Juni 2017

Anmeldung bei der VHS oder online unter: vhs.unna.de

23 Kunstorte an einem Tag

Plakat zur Veranstaltung

Wir beteiligen uns an der Veranstaltung und öffnen unsere Pforten am 17. September 2017 von 11:00 bis 18:00 Uhr. Darüber hinaus wird die Künstlerin Adriane Wachholz um 17 Uhr durch ihre Austellung Lapis Incognita führen.

Christian Finger Band - "Dignity and Passion"

24. November 2017

Christian Finger

Die Christian Finger Band spielt in der Besetzung mit Hans Wanning (Piano), Alex Morsey (Bass), Jens Böckamp (Saxofon) und Christian Finger (Schlagzeug und Komposition).

Die Hälfte der Karten kann über den Vorverkauf zu 16,50 € im i-Punkt im zib erworben werden.
Die restlichen Karten werden an der Abendkasse zu 15,00 € angeboten.

Das Konzert findet im Kunstverein Unna, Mühlenstraße 4c in der aktuellen Ausstellung Bildklang - Klangbild am statt.

Exkursion

Edouard Manet

25. November 2017

Zeit seines Lebens war Edouard Manet (1832-1882) ein Einzelgänger. Vielleicht macht gerade diese Unabhängigkeit seine Sicht auf die Kunst und die Phänomene der Welt so neu und interessant, dass uns seine – oft rätselhaften – Werke bis heute faszinieren. Das Von der Heydt-Museum Wuppertal unternimmt jetzt das Wagnis, das Werk dieses Außenseiters in einer umfassenden Ausstellung einem breiten Publikum zu eröffnen. Die Schau präsentiert das ganze Werk Manets, beginnend mit den ersten tastenden Versuchen als Schüler von Thomas Couture und endend mit den letzten so strahlenden Gartenbildern aus Rueil von 1882.

Manets Verhältnis zur Gesellschaft im Frankreich des 19. Jahrhunderts steht im Zentrum der Ausstellung. Die bewundernden und an Manet orientierten Werke seiner Künstlerfreunde und die wütenden Texte seiner Kritiker spiegeln in der Ausstellung die Faszination, die von diesem Maler ausging. Der Überblick über sein Werk umfasst u.a. Bilder seiner spanischen Phase, die bekannten Seerosen sowie seine späten Porträts und Figurenszenen mit ihrer psychologischen Spannung zwischen den Portraitierten. Sie scheinen bereits Fragen der modernen Psychoanalyse in Bildform vorwegzunehmen. Manets frappierende Bildkompositionen waren wegweisend und machten ihn zu einem Künstler, der Bahnbrechendes für die Malerei geleistet hat und nachfolgende Künstlergenerationen bis heute inspiriert.

Die Exkursion findet in Zusammenarbeit mit der VHS Unna Fröndenberg Holzwickede statt.

Leitung:Rita Weißenberg
Termin:Samstag, 25. November 2015, 10:00 bis 15:00 Uhr
Ziel:Von-der-Heydt-Museum, Wuppertal
Treffpunkt:Haltestelle Lindenbrauerei Unna, Massener Straße, 10:00 Uhr
Rückfahrt:ca. 15 Uhr ab Wuppertal
Gebühr:48 € (45€ für KVU-Mitglieder) 
Anmeldeschluss:03.11.2017

Anmeldung bei der VHS oder online unter vhs.unna.de